Sich Hilfe und Unterstützung zu holen, ist ein Zeichen von Mut und der Bereitschaft etwas verändern zu wollen!

Als präsenzzentrierter Coach arbeite ich mit psychotherapeutischen Interventionen, die den Menschen dabei unterstützen, Hindernisse auf seinem persönlichen Lebensweg zu erkennen und aufzulösen und ihm somit den Weg frei machen, wieder in seine volle Kraft und Lebensfreude zu finden.

Wir alle haben mit diesen Hindernissen auf unserem Lebensweg zu kämpfen. Mal ist es der Verlust eines lieben Menschen oder der Arbeitsstelle, mal sind es Beziehungsprobleme, Lebenskrisen, Krankheit oder auch der Wunsch nach Veränderung, das Gefühl, dass es da noch mehr geben muss. Das Leben begegnet uns in all seinen Facetten. Es zeigt sich uns von seiner hellen, leuchtenden aber auch von seiner dunklen, schmerzhaften Seite. Doch es sind oft gerade die Krisen, die uns dazu bewegen, genauer hinzuschauen und gegebenenfalls eine Kurskorrektur vorzunehmen.

Der präsenzzentrierte Ansatz vereint Erkenntnisse und Gedankengut der Psychologie, Philosophie und Spiritualität. Auf dem Weg zu uns selbst, unterstützen uns psychotherapeutische Interventionen dabei, uns unserer Gefühle und Gedanken bewusst zu werden. Sie helfen uns, unsere individuellen Talente zu entdecken, sowie unsere Identifikationen, Blockaden, Glaubenssätze und Hindernisse zu erkennen und gegebenenfalls zu korrigieren. Philosophie und Spiritualität nehmen uns an die Hand, um über das „Offensichtliche“ hinausschauen zu können, unseren geistigen Horizont zu erweitern und unser Herz zu öffnen.

Es wird eine ganzheitliche geisteswissenschaftliche Vorgehens- und Sichtweise genutzt, um zu einem neuen Bewusstsein zu gelangen, das sich durch ein tieferes Verständnis und Erkennen über uns selbst und andere auszeichnet. Die Beratungs- und Therapieansätze in diesem Verfahren sind der Humanistischen Psychologie zuzuordnen und werden tiefenpsychologisch ergänzt. Die gemeinsame Basis bilden die Gestalttherapie nach Fritz Perls und der personenzentrierte Ansatz nach Dr. Carl Rogers sowie das Focusing von Eugene Gendlin, die Logotherapie nach Viktor Frankl, der systemische Ansatz nach Virginia Satir sowie die humanistische Hypnose.

Das Wichtigste bei meiner Arbeit aber ist, dass ich den Weg der Liebe gehen möchte, denn sie ist, wie Albert Einstein sagte:
Die größte Kraft im Universum!