Humanistische Hypnose

In der Hypnose kann der Client gemeinsam mit dem Coach Ängste aus früheren Erfahrungen mit seiner heutigen erwachsenen Kompetenz verknüpfen und eventuelle Fehlsteuerungen oder Fehlhaltungen (Glaubenssätze) korrigieren. Hypnose ist ein Zustand geistiger und körperlicher Entspannung, bei der das Bewusstsein auf die seelischen Erlebnisse reduziert ist. Alles andere ist ausgeblendet und der Client ist sehr aufnahmebereit. Gewohnte Denkschemata und Gefühle sind abgeschwächt. Worte und Vorstellungen – also die Arbeit mit Bildern – können beim Clienten eine wesentlich stärkere Wirkung erzielen, als im Wachbewusstsein.

Das Eisbergmodell von Sigmund Freud verdeutlicht sehr schön, dass unser Verhalten zu 80–90% aus unserem Unterbewusstsein gesteuert wird. In der Psychologie ist das Unterbewusste jener Bereich der menschlichen Psyche, der dem Bewusstsein nicht direkt zugänglich ist. Dort befinden sich unsere Ängste, verdrängte Konflikte, traumatische Erlebnisse, Triebe und Instinkte. Im Unterbewusstsein sind also sogenannte Netzwerke des Erlebens gespeichert. Diese Erlebnisse können unser Handeln und unsere Gefühle stark beeinflussen, ohne dass uns dies bewusst ist.

Wenn in der Beratungspraxis genau diese unbewussten Verhaltensmuster erkennbar werden, kann die Hypnose ein wunderbares Werkzeug sein, den Ursachen auf die Spur zu kommen und somit die Voraussetzung für Veränderung schaffen. Mir selbst hat die Hypnose sehr geholfen zu verstehen, warum ich in bestimmten Situationen immer wieder ähnlich handele, selbst wenn ich das gar nicht will. Ich habe erkennen können, dass mein Verhalten zu der damaligen Zeit durchaus angebracht und meinen kindlichen Möglichkeiten entsprechend war aber ich habe auch realisiert, das ich heute als erwachsener Mensch über ganz andere Kompetenzen und Möglichkeiten verfüge – ich habe erkannt, dass ich es heute anders machen kann. Das war eine tolle Erfahrung!